Hallo Freitagabend und damit Wochenende, hallo März! Unglaublich, wie viel in diesem kurzen Monat Februar alles passiert ist und wie viele neue Essens- und Lifestyle Favoriten ich gefunden habe:

Februar Collage: Lernen, Ambiente...Der Beginn des Monats stand unter dem Motto: lernen, lernen, lernen. Naja, eher Netflix, Schuldgefühle und ein bisschen Lernen 😀 Umso besser war das coolste Event im Februar, um mich abzulenken: In Frankfurt habe ich bei einem Influencer Treffen ganz viele tolle andere Blogger (wieder-) gesehen, wie meine Julsi, Klara, Diana, Steffi, Karla, Louisa und Jan von Fittrio und so viele mehr. Danach waren wir gemeinsam essen und ich habe Lieblingsessen diesen Monat für mich entdeckt: Edamame! Ich weiß nicht wieso, aber gebt mir eine Schüssel davon, eine Limonade und eine(n) coole Gesprächspartner(in) und ich bin glücklich 🙂 Genauso cool war die Geburtstagsfeier meiner Kommilitoninnen die mein erstes Semester abgerundet hat. Außerdem muss umbedingt erwähnt werden, wie schön es war die liebe Angie kennengelernt zu haben!

Etwas, was ich davor noch nie getan/probiert habe: im Februar war das eindeutig zum einen Uniklausuren schreiben und bestehen (yey!) und afrikanisch essen, wobei ich letzteres sehr empfehlen kann, weil es so schön ist sich mit Freunden ein großes Essen zu teilen und zu erzählen und zu lachen bis der Bauch wehtut.

Mein Motto diesen Monat: eindeutig hard work pays off. Ich glaube fest daran, dass man mit harter Arbeit alles fast erreichen kann, was man will. Vielleicht nicht immer so wie man es will oder auf Umwegen, aber solange du and dich selbst glaubst, dein Ziel nicht aus den Augen verlierst und bereit bist, dafür zu arbeiten, zu scheitern und es wieder zu versuchen schaffst du alles, the world is your oyster, sister! 

Collage aus London

Der schönste Moment: um halb drei morgens habe ich mich auf den Weg gemacht zum Flughafen und als ich hundemüde und hungrig ankam konnte ich nicht anders, ich musste einfach breit grinsen. Ich liebe den Frankfurter Flughafen, er bedeutet Freiheit, Zeit für Reisen, was ich über alles liebe und irgendwie fühle ich mich dort schon fast zuhause, so komisch das klingen mag. Der schönste Moment aber war der, als ich im Flugzeug saß und es abhob: vielleicht kennt ihr das, dieser Augenblick, indem man den Boden verlässt und das Herz -vielleicht aus physikalischen Gründen, wahrscheinlich nur in meinem Kopf- einen kleinen Sprung macht. Reisen, also in Bewegung zu sein macht mich glücklich, vielleicht, weil ich so viele wunderbare Momente auf Reisen erlebt habe, vielleicht weil ich meinen Platz noch nicht richtig gefunden habe.

Das beste Foto: habt ihr bis jetzt noch gar nicht gesehen. Ich habe es meinen Freunden geschickt mit you know, just casually meeting the prime minister for tea. Zusammen mit Julia waren wir nämlich vor dem Haus, das dem der Downing Street 10 exakt gleicht. Ich liebe England (wenn auch nicht umbedingt die Politik, die es zurzeit betreibt) und ich liebe die Antwort auf meine Nachricht: Du siehst so glücklich aus! War ich auch. 

Ich … bin diesen Monat so viel gewesen: Nachdenklich. Unentschlossen. Wunschlos glücklich. Dankbar af, wenn ich das so sagen darf. In Gegenwart von Menschen, bei denen mich komplett wohlfühlen. Aber auch allein und wütend, traurig und ratlos. Ich weiß immer noch nicht, ob ich das richtige Studium in der richtigen Stadt habe. Ich zweifle manchmal immer noch daran, dass ich gut genug bin für mich oder für andere. Aber ich habe auch gelernt, was ich kann, meine ersten Prüfungen bestanden, meine erste Reise komplett allein ohne jegliche Hilfe meiner Eltern finanziert, Ängste besiegt und viel gelacht. Man kann Glück nicht kaufen, aber ein Flugticket, einen Kaffee mit meiner besten Freundin oder ein Geschenk, über das man sich mehr freut als der Beschenkte es je tun könnte, schon.

Wie war euer Monat?

xx, Sofie

8 Comments on About last month: Februar

  1. Kerstin
    4. März 2016 at 19:48 (2 Jahren ago)

    Super schöne Monatsreview. Ich liebe ja Edamame auch – schade das die hier so schwer zu bekommen sind. Hach, große Liebe!! Und du siehst wirklich mega happy auf deinem London Bild aus 🙂

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    Antworten
    • CharlotteSofie
      4. März 2016 at 21:04 (2 Jahren ago)

      Oh, vielen dank liebe Kerstin! Oh ja, Edamame und London 😀 Danke, ich war auch wirklich so glücklich dort! Einen schönen Abend dir! xx, Sofie

      Antworten
  2. Melissa
    5. März 2016 at 9:31 (2 Jahren ago)

    Das klingt nach einem tollen Monat mit vielen schönen Momenten 🙂 Meiner war ein Übernachtungsbesuch von einer Freundin, die mir über die drei Monate ohne Freund (Auslandspraktikum) sehr geholfen hat, mit Lachen bis tief in die Nacht und Schnulzen gucken ohne Ende 😀 😀
    Liebe Grüße, Melissa
    http://mylivingspree.blogspot.de/

    Antworten
    • CharlotteSofie
      5. März 2016 at 11:51 (2 Jahren ago)

      Ja, durchaus auch blöde Momente, aber die guten überwiegen eindeutig! 🙂 das klingt auch super, das ist gar nicht so einfach wenn man getrennt ist :/ xx, Sofie

      Antworten
  3. Chrissy
    5. März 2016 at 19:55 (2 Jahren ago)

    Ohhh.. während ich deinen Blogpost lese, sitze ich in meinem Hotelzimmer in Barcelona und habe total großen Hunger! Jetzt, wo ich über afrikanisches Essen nachdenke, noch mehr 😀 Und ich kann dir nur zustimmen – Flughäfen, und auch Bahnhöfe, bedeuten Freiheit! 🙂
    Klingt nach einem tollen Monat!

    Liebste Grüße,
    Chrissy | http://www.arosegoldworld.wordpress.com

    Antworten
    • CharlotteSofie
      5. März 2016 at 22:24 (2 Jahren ago)

      Barcelona? Wie cool, da geht es für mich in zwei Wochen hin! haha, sorry not sorry… 😀 Schön, dass ich nicht die einzige bin die das so sieht:)
      xx, Sofie

      Antworten
    • CharlotteSofie
      2. April 2016 at 22:13 (2 Jahren ago)

      Oh, vielen, vielen Dank du Süße! Das freut mich total! xx, Sofie

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *