Essen – das ist für mich viel mehr als nur eine Pflicht, um am Leben zu bleiben, sondern ein Stück Lebensfreude und Genuss! Kochen und Backen ist über die letzten Jahre wirklich zu einem richtigen Hobby von mir geworden und zudem verbindet die Liebe zum Essen und Kochen einfach. Das habe ich die letzten Tage wieder einmal gemerkt, als ich mit meiner lieben Julia unterwegs war. Dementsprechend freue ich mich, euch heute als eine von zwölf Bloggerinnen und Alpronista etwas ganz besonderes vorzustellen: Ein leckeres, einfaches und gesundes Drei-Gänge-Menü ganz unter dem Motto „Superfoods“!

Und was genau sind nochmal diese „Superfoods“? Im Grunde sind es einfach nur Lebensmittel mit einer sehr hohen Nährstoffdichte, wer jetzt aber an ungenießbares Grünzeug denkt, liegt falsch! Mithilfe von Chiasamen, Süßkartoffeln, Quinoa und ähnlichem lassen sich unfassbar leckere Gerichte zaubern. Die Rezepte eignen sich super zum Nachkochen, also ladet wie ich eure Familie oder Freunde ein und lasst uns loslegen!

Vorspeise: Zucchiniröllchen mit Kräuterdip

Zucchini Rollups

Ihr braucht dazu nur die oben gezeigten Zutaten: 1-2 Zucchini, die ihr in Streifen mit einem Sparschäler schneidet, 1 große Karotten, 1 rote Paprika, etwas Petersilie, Hummus (ich habe die Variante mit Paprikapulver genommen). Für den Dip braucht ihr die Alpro Soja-Joghurtalternative Natur (möglichst ungesüßt), die ihr mit etwas Salz und Pfeffer sowie getrocknetem Basilikum und Oregano mischt. Ich nehme hierfür, seit ich mich vegan ernähre, tatsächlich lieber eine Joghurt- als eine Quarkalternative, da die cremige Konsistenz sich unglaublich gut für solche Dips eignet! Für die Röllchen nehmt ihr eine Zucchinischeibe, gebt etwas Hummus auf das erste daumenbreite Stück und legt darauf je zwei Karotten- und Paprikasticks sowie etwas Petersilie. Nun rollt ihr das Ganze einfach auf:

Zucchini Rollups mit Alpro Joghurt

Das Ganze sieht nicht nur wirklich ansprechend aus, sondern schmeckt auch sehr lecker, besonders, wenn ihr die Röllchen sowie übrig gebliebene Karottensticks in den Dip taucht. So macht Gemüse tatsächlich Spaß! Ich habe pro Person zwei gemacht, aber mein Vater hätte sicher auch acht alleine gegessen 😉

Hauptgericht: bunte „Buddah Bowls“

Mit Buddah und dem dazugehörigem Glauben hat dieses Essen gemein, dass es zur Achtsamkeit anregt. Zusammen mit der Familie oder Freunden kann man es so richtig genießen, sich unterhalten und die Zeit auskosten, statt eilig und im Stress etwas herunterzuschlingen.

Zutaten Buddah Bowl mit Alpro Rice Cuisine

Ich habe als Basis einen bunten Salatmix sowie Quinoa ausgewählt. Für 4 Personen benötigt ihr: 1 große Packung Salat, 250-300g Quinoa, 2 mittelgroße Süßkartoffeln, 1 Avocado, 1 Packung Alpro Reis-Kochcrème Cuisine, eine Handvoll Kirschtomaten, Gemüsebrühe, eine Dose Kichererbsen sowie nach Belieben etwas Zitrone, Pinien- oder Kürbiskerne, Salz, Paprikapulver und Pfeffer.

Heizt den Ofen auf 200 Grad vor und wascht die Quinoa sorgfältig unter laufendem Wasser. Gebt sie dann mit 500-600 ml Wasser und etwa einem Löffel Gemüsebrühe in einen kleinen Topf und lasst das ganze kurz aufkochen, ehe ihr die Hitze reduziert und das Ganze ca. 25 Minuten köcheln lasst, bis alles Wasser aufgesogen ist. In der Zwischenzeit schält und schneidet ihr die Süßkartoffel in kleine Würfel und gebt sie zusammen mit den Kichererbsen, etwas Paprikapulver, Salz und Pfeffer auf ein Backblech. Auf Öl habe ich in diesem Schritt verzichtet, weil ich es auch so sehr lecker finde, gerne könnt ihr hier 2 EL Olivenöl nehmen. Lasst die Süßkartoffelstücke und die Kichererbsen im Ofen auf mittlerer Schiene solange backen, bis sie außen goldbräunlich werden. Avocado und Kirschtomaten könnt ihr währenddessen in Scheiben bzw. Viertel schneiden und den Salat wenn nötig waschen. Was nach viel Arbeit klingt, ist eigentlich wirklich super einfach, da alles zeitgleich gebacken und gekocht werden kann! Bevor ich die Quinoa serviere, gebe ich noch 2 EL Reis-Kochcrème dazu, was für einen cremigen volleren Geschmack sorgt. Nun muss nur noch alles angerichtet werden: fertiger Buddah BowlAuf den Boden der Schüssel kommt der Salat, darauf werden zuerst Quinoa, dann Tomaten, Süßkartoffelwürfel, Avocadoscheiben und geröstete Kichererbsen verteilt. Für den Geschmack gebe ich noch etwas Zitronensaft und einen weiteren Esslöffel Kochcrème pro Schale hinzu, gerne könnt ihr auch noch einmal mit Salz und Pfeffer etwas nachwürzen! Als Dekoration gab es wunderschöne „Konfetti Cracker“ von Anthropologie zum Essen dazu, um aus dem Essen ein Festessen zu machen! Meine Schwester, die dem veganen und gesundem Essen eher skeptisch gegenüber steht, war ganz begeistert von den gerösteten Kichererbsen, was mich natürlich besonders gefreut hat 🙂

Nachtisch: Erdbeer-Chiapudding mit Macadamiatopping

Ich muss an dieser Stelle sagen, dass der Frühling und die Erdbeersaison eigentlich die perfekte Zeit für dieses Rezept sind! Ich kaufe eigentlich immer saisonal und habe für dieses eine Mal eine Ausnahme gemacht, aber ihr könnt die Erdbeeren kinderleicht durch tiefgekühlte Himbeeren ersetzen!

Zutaten Nachtisch mit Alpro Mandeldrink

Für den Chiapudding braucht ihr für 4 Personen 70 Gramm Chiasamen, 1 EL Kokosblütensirup oder Agavendicksaft und 380ml Pflanzendrink. Ich habe mich hier für den Alpro Mandeldrink entschieden, weil er mit dem leicht nussigen Geschmack am besten dazu passt, aber natürlich funktioniert auch Sojadrink sehr gut! Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und rührt alles gut um, bevor ihr es für mindestens vier Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank gebt, damit die Flüssigkeit vollständig von den kleinen Powersamen absorbiert werden kann. Für die Erdbeere-Joghurtschicht braucht ihr einen Becher pflanzliche Joghurtalternative (ich habe mich für die Variante „Natur mit Kokosnuss“ entschieden, weil meine ganze Familie den Geschmack sehr gerne hat) sowie eine Handvoll Tiefkühlbeeren oder frische Erdbeeren. Gebt diese in euren Mixer und püriert sie mit den Pürierstab zusammen mit etwas Wasser. Fügt nun die Joghurtalternative hinzu und vermischt alles gut und damit seid ihr auch schon fast fertig! Damit es appetitlich aussieht, habe ich abwechselnd eine Schicht Chiapudding und eine Schicht Joghurtcreme in ein leeres Marmeladenglas gegeben und das ganze Kunstwerk mit einer frischen Erdbeere und Macadamianüssen verziert:

fertiger Nachtisch: Chia Pudding

Fertiger Nachtisch (2)

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Post ein wenig Lust machen, Neues auszuprobieren und in der Küche kreativ zu werden! We are what we eat – nach diesem Motto lohnt es sich, sich Zeit zu nehmen und das Essen am besten zusammen mit anderen zu genießen und gesünder zu essen! Süßkartoffeln beispielsweise sind nicht nur unglaublich lecker und süß, sondern auch voller Vitamine, Mineralstoffe und perfekt für Haut und Körper, Chiasamen haben einen sehr hohen Gehalt an Omega 3 Fettsäuren und Soja ist eine tolle Eiweißquelle. In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag, welches der drei Rezepte gefällt euch am besten?

xx, Sofie

In freundlicher Zusammenarbeit mit Alpro.

6 Comments on Alpronista & Friends: Veganes Drei-Gänge-Menü

    • CharlotteSofie
      3. März 2016 at 17:42 (2 Jahren ago)

      Gurkenscheiben? 😀 Vielen Dank, xx, Sofie

      Antworten
  1. Tasi
    3. März 2016 at 20:49 (2 Jahren ago)

    Wow! Das sieht echt lecker aus! Muss ich gleich mal ausprobieren! ?

    Antworten
    • CharlotteSofie
      3. März 2016 at 21:01 (2 Jahren ago)

      TAAASSIII <3 War auch echt mega lecker 🙂 Wir sollten mal mit Christi zu dritt kochen finde ich :*

      Antworten
    • CharlotteSofie
      4. März 2016 at 15:08 (2 Jahren ago)

      Danke, ist es auch! xx, Sofie

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *